in der Schule

Geobrett Grundschule

Besonders in den ersten Schuljahren fällt es Kindern sehr schwer, sich in die Geometrie hineinzudenken und sich geometrische Figuren vorstellen zu können. Mit dem Geobrett Grundschule wird den jungen Schülern der Einstieg in das Verständnis der Geometrie ermöglicht, da sie mit einfachen Mitteln selbst Figuren aufspannen und somit nachvollziehen können.

Das quadratische Holzbrett mit Nägeln und Gummiring ist schnell aufgebaut und auch schnell wieder weggeräumt, wodurch es sich für den Gebrauch im Unterricht gut eignet, da nicht viel verloren oder kaputt gehen kann. In der ersten oder zweiten Klasse wird meist ein Geobrett Grundschule benutzt, das neun Nägel besitzt, also drei in einer Reihe. Es gibt auch größere Geobretter aber der Einstieg soll nicht zu kompliziert oder unübersichtlich gestaltet werden.

In den darauffolgenden Schuljahren kann durchaus ein Brett mit mehr Nägeln benutzt oder auch von den Schülern selbst hergestellt werden. Das Besondere am Geobrett (Bezugsquelle) Grundschule ist, dass die Kinder nicht einfach irgendetwas an die Tafel angemalt bekommen oder auf einem Arbeitsblatt sehen, sondern dass sie die gezeigten Formen auch selbst nachbilden können, indem sie diese auf ihrem Geobrett aufspannen.

Durch die eigene Tätigkeit des Aufspannens prägen sich geometrische Figuren viel besser ein und haften so recht schnell im Gedächtnis des Kindes. So ist es auch möglich, den Kindern den Begriff des Flächeninhalts oder der Kongruenz schnell näher zu bringen, da sich dies auf dem Geobrett gut darstellen und nachvollziehen lässt.

Außerdem wird jedes Kind bestätigen, dass es mehr Spaß macht, etwas auf dem Geobrett zu üben als alles theoretisch lösen zu müssen, denn oft mangelt es noch an der dafür notwendigen Vorstellungskraft. Diese wird durch das Geobrett Grundschule ebenfalls trainiert und gestützt. Ferner hilft es die motorische Koordination zu verbessern und die visuelle Wahrnehmung zu schulen. Weiterhin eignet sich das Geobrett Grundschule sehr gut dazu, Kinder innerhalb einer Klasse interaktiv zusammenzubringen, da sie auch gemeinsam Aufgaben lösen oder sich gegenseitig Hilfestellung geben können.